Die Gebäudehülle im Fokus

Fotos: MHC

30.11.2016

Rekordverdächtige 170 Holzbau-Techniker, Architekten und Interessierte informierten sich am 24. November bei der halbtätigen Fachveranstaltung „HOLZBAUTECHNIK_kompakt“ des Möbel- & Holzbau-Clusters (MHC) über den aktuellen Stand der Technik und aktuelle Forschungsergebnisse zu wichtigen Holzbaudetails informieren.

Die mittlerweile fast schon traditionelle Veranstaltung widmete sich in diesem Jahr der Gebäudehülle mit einem Fokus auf Misch-Fassaden und deren Schnittstellen.

Kritische Schnittstellen
Der Sachverständige Werner Linhart, in der Branche durch seine praxisnahen Fachvorträge weithin bekannt, informierte die Teilnehmer sehr anschaulich über kritische Schnittstellten zwischen Holzbau, Dach und Fassade und lieferte auch gleich die mögliche Lösungen dazu. Die zweifache Holzbaupreis-Gewinnerin DI Judith Benzer präsentierte dann dem Publikum unter anderem ihren prestigeträchtigsten Bau, ein Sommerhaus im Südburgenland bei dem Dach, Fassade und Terrasse wie aus einem Guss erscheinen.

Von der Wand über den Putz bis zur Photovoltaik
DI Robert Preininger von der Bautechnischen Versuchs- und Forschungsanstalt Salzburg gab einen Überblick über Putzträger, Wärmedämmverbundsysteme und die dafür ausschlaggebenden Normen. Über die Schnittstellen zwischen Putz- und Holzfassade referierte danach Walter Stadlmayr, Vertreter des oberösterreichischen Unternehmens Synthesa. Zum Abschluss gab Dieter Moor, Geschäftsführer von ertex solar, einen interessanten Überblick über gebäudeintegrierte Photovoltaiksysteme, die neben der Stromproduktion auch zur Beschattung, Lichtsteuerung, Wärmedämmung und Fassade dienen.

Wie bei jeder Veranstaltung des Möbel- und Holzbau-Clusters kam auch bei der diesjährigen Holzbautechnik_kompakt das Netzwerken nicht zu kurz. So nutzten die 170 Teilnehmer die Pausen, um die Ausstellungsstände der Sponsoren zu besuchen und ließen anschließend den Abend bei Fachgesprächen am Buffet ausklingen.