Fermacell: Dynamische Team-Verstärkung im technischen Verkauf

Neuer Fermacell Gebietsleiter für Österreich Süd: Ing. Markus Brunner, Foto: Fermacell

12.10.2017

Der gebürtige Steirer Ing. Markus Brunner (26) hat mit Anfang Oktober 2017 bei Fermacell Österreich die Gebietsleitung in der Steiermark, in Kärnten, Osttirol und im Südburgenland übernommen. Mit konstruktiven Lösungsvorschlägen, Kundennähe und maßgeschneiderten Serviceleistungen möchte er den Marktanteil der Fermacell Produktpalette im gesamten Gebiet weiter ausbauen.

Ing. Markus Brunner war nach Abschluss der HTL für Maschinenbau in Kapfenberg als HKLS-Techniker sowie im planenden Gewerbe als Bautechniker tätig und hat danach als Produktmanager bei Rettig Austria gearbeitet, wo er maßgeblich für die Markteinführung eines neuen Installationssystems in Österreich verantwortlich gewesen ist.

Seit 2. Oktober 2017 verstärkt Herr Brunner nun das Team des Trockenbauprofis Fermacell und fungiert als Gebietsleiter in der Steiermark, in Kärnten, Osttirol und im Südburgenland. Nach einer gründlichen Einarbeitungsphase wird er zügig das Verkaufsgebiet von Ing. Michael Harry übernehmen. Herr Harry war bis dato Gebietsleiter in dieser Region und in Personalunion Vertriebsleiter für ganz Österreich. Durch diese Verstärkung kann er sich nun bald ausschließlich auf seine Agenden als Vertriebsleiter konzentrieren. 

Ing. Markus Brunner steht vor wichtigen Herausforderungen: Einerseits soll der Marktanteil von Fermacell Gipsfaserplatten als auch Fermacell Trockenestrich-Systemen ausgebaut werden. Andererseits geht es auch darum, neue Kunden aus den Segmenten Holz- und Trockenbau zu akquirieren. „Gemeinsam mit unseren Kunden und potenziellen Neukunden nach innovativen Lösungen für individuelle Problemstellungen zu suchen, Kundennähe also wirklich zu leben, liegt mir besonders am Herzen“, so Brunner. „Ich freue mich schon auf meine neue Aufgabe und blicke motiviert und zuversichtlich in die Zukunft.“

www.fermacell.at