Hirnholz. Einfach mal die Perspektive ändern!

Hotelbar Almesberger
Tisch im Restaurant
Foto: Wölgerer
Hirnholz in hell und dunkel
Hirnholz in Eiche weiß
Hirnholz Eiche in Rechtecke
Hirnholz in Nussbaum

16.02.2017

Eigentlich ändert sich nur der Schnittwinkel. Heraus kommt eine neue Perspektive von Holz - Hirnholz. Geeignet für stilsichere Lösungen im Innendesign - umsetzbar in mehr als 100 Edelfurniervarianten von RoHol!

Hirnholz - auch das Scheibenholz des Baumes genannt -  entsteht,  wenn man einen Holzstamm quer zur Länge durchschneidet. So sind die Segmente der Jahresringe zu sehen und der Querschnitt wird mehr oder weniger Nutzfläche.

So viel zum technischen Hintergrund. Viel interessanter sind jedoch die neuen Gestaltungsmöglichkeiten für das Innendesign, die sich daraus ergeben. Denn durch die neue Perspektive ergeben sich auch neue Möglichkeiten für den Möbelbau und die Innenausstattung.

So liefert RoHol, ein seit 35 Jahren bestehender Innovationsbetrieb mit Sitz im oberösterreichischen Rosenau am Hengstpass,  eine Vielzahl seiner mehr als 100 Edelfurniervarianten auch als Hirnholz. Von A wie Ahorn oder Afrormosia bis Z wie Zirbe oder Zwetschke. Die Auswahl lässt keine Wünsche offen, wobei sich durch die unterschiedliche Anordnung der Hirnholzelemente noch viele weitere Design-Möglichkeiten ergeben. Ob als gesamte Scheibe, als Teilsegment oder in Rechtecken gefügt - Hirnholz besticht durch Optik und Stil.

Den Beweis dazu liefern bereits unzählige Installationen mit RoHol Hirnholz. Unter anderem in exklusiven Saunawelten oder genau dort, wo Premiumqualität gefragt ist - in der exklusiven Innenausstattung von Markenshops, Hotels, Autos, Jachten oder Jets.

Das 4**** Wellness-Hotel Almesberger im Mühlviertel ist hier nur eines von vielen Premium-Installationen. Im speziellen wurde die Pfandl-Bar mit Hirnholz in Nuss, in Segmenten gefügt, umgesetzt. Eine exklusive Lösung für hochkarätige Ansprüche!

Nähere Informationen zu Hirnholz und dem RoHol-Programm finden Sie unter www.rohol.at.