#IMMgoesWEST: Oö. Standortagentur fördert neue Formen der Zusammenarbeit

IMM Kick-off in der GRAND GARAGE Linz, v.l.: Philipe Reinisch (Moderation), Christian Altmann (Business Upper Austria), Ruth Arrich (GRAND GARAGE), Werner Arrich (GRAND GARAGE), Klaus Luger (Bürgermeister Stadt Linz) (c) Business Upper Austria
IMM Kick-off in der GRAND GARAGE Linz, v.l.: Philipe Reinisch (Moderation), Christian Altmann (Business Upper Austria), Ruth Arrich (GRAND GARAGE), Werner Arrich (GRAND GARAGE), Klaus Luger (Bürgermeister Stadt Linz) (c) Business Upper Austria

26.03.2019

Am 21. März wurde die GRAND GARAGE in Linz zum Hotspot für kreative Problemlöser: Unter dem Motto #IMMgoesWEST trafen sich Industriebetriebe und Vertreter der Maker-Szene im neuen Maker Space der Tabakfabrik Linz, um gemeinsam an Fragestellungen im Bereich der Zukunftstechnologien zu arbeiten. Die oö. Standortagentur Business Upper Austria unterstützt das Format Industry meets Makers als exklusiver Netzwerkpartner für Oberösterreich und begleitet den Innovationsprozess zwischen Makern und Unternehmen. Kreative Köpfe sind eingeladen, ihre innovativen Ideen einzubringen und bei der Lösungsfindung mitzuwirken.

Alle Details zu den teilnehmenden Unternehmen und ihren Briefings finden Sie hier: www.industrymeetsmakers.com/briefingthemen

Ursprünglich als einmalige Aktion gedacht, initiierte die Unternehmerin Sandra Stromberger 2016 das Open Innovation Community Building Format Industry meets Makers. Ziel des Konzepts ist es, neue Kollaborationsmodelle zwischen der Top-Industrie und der kreativen, jungen Maker-Szene anzustoßen. Gerade in Zeiten des steigenden Fachkräftebedarfs gewinnen neue Formen der Zusammenarbeit zunehmend an Bedeutung. Nach drei erfolgreichen Durchgängen im Kernraum Wien startet Industry meets Makers 2019 unter dem Motto #IMMgoesWEST und #IMMgoesSOUTH erstmals auch Aktivitäten in Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und der Steiermark. Die oö. Standortagentur Business Upper Austria unterstützt das Format als lokaler Netzwerkpartner. Die Cluster und Netzwerke der oö. Standortagentur stehen den Teilnehmern mit ihrem Know-how und Branchenkontakten zur Verfügung und begleiten den Innovationsprozess zwischen Makern und Industriebetrieben. Das Format startete im März mit einer Kick-off-Serie, bei der die Industriebetriebe insgesamt 14 Briefings im Bereich der Zukunftstechnologien, Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit vorstellten und erste Fragen von interessierten Makern beantworteten.

Am 21. März ging es mit dem IMM Speed Dating Train von Wien zuerst nach Amstetten und danach weiter zum Kick-off nach Linz in die GRAND GARAGE. In dem erst kürzlich eröffneten Maker Space in der Tabakfabrik präsentierten Unternehmen wie Wacker Neuson, ÖBB, Magna Steyr oder Infineon den Besuchern ihre Briefings. Die Themen reichten von Second Use und Upcycling von Auto-Teilen und ganzen Zugwagons über Bauen 4.0 mit autonomen Rüttelplatten, bis hin zu innovativen Türsystemen für Metros und Straßenbahnen im Jahr 2030 und sprachgesteuerten Notfallsystemen mit Augmented Reality Datenbrillen.

Die besten Ergebnisse, die in den nächsten Monaten entstehen, werden Im November 2019 im Rahmen der Digital Days am ERSTE Campus in Wien präsentiert. Ziel ist es, die Ergebnisse im Anschluss in ein gemeinsames Folgeprojekt zu überführen.
 

Industry meets Makers

Industry meets Makers ist ein Open Innovation Community Building Format, bei dem Top-Industriebetriebe Briefings im FutureTech-Bereich ausschreiben und Makers – Studenten, freie Entwickler, Start-ups und Kleinunternehmen – dazu einladen, diese im Rahmen eines 6-monatigen Programms mit ihnen gemeinsam zu lösen. Das Format hat seit seinem Start im Jahr 2016 zu einer Vielzahl an Ergebnissen geführt: Das Spektrum reicht von Smarten Hochbeeten über Drohnen, Blockchain- und Smart Factory-Konzepten bis hin zu smarten Wasseraufbereitungsanlagen.

Weitere Informationen zu Industry meets Makers: www.industrymeetsmakers.com


Foto: Gabriel Gruber

Gabriel Gruber

Projektmanager

Schwerpunkt Tischler

Aufgaben: Firmen-Kooperationen und Qualifizierungsveranstaltungen

Mobil: +43 664 84 81 275
Tel.: +43 732 79810-5132

Folgen Sie uns auch auf: