Erweiterung historischer Stadthäuser in Holzbauweise

Dachboden in Holzbauweise und Dächer von zwei Häusern
URBAN’S PLACE: Stadthäuser in Holzbauweise erweitert © Architekt DI Albert P. Böhm

11.12.2018

Ohne wertvolle historische Bausubstanz zu vernichten, konnten mit den Vorteilen des Holzbaus Bestandsobjekte optimal genutzt und erweitert werden. Durch die Nutzung der Bebauungshöhen, welche von der Stadtplanung vorgegeben sind, konnte hier neuer innerstädtischer Wohnraum geschaffen werden.

Mit dem Projekt „URBAN’S PLACE“ wurde auf den innerstädtischen Flächen der Häuser Landstraße 80 und Ederstraße 5 ein Beitrag zur Verdichtung und Wohnraumschaffung geleistet. Auf den mit einem Hof verbundenen Gebäuden wurden 10 zusätzliche Wohnungen errichtet, ohne die Identität der gründerzeitlichen Häuser zu zerstören. Die aus den zusätzlichen Geschoßen resultierenden Belastungen waren wegen der eingeschränkten Belastbarkeit des Bestandes so gering wie möglich zu halten. Auch aus diesem Grund wurden die neuen Geschoße in Holzbauweise ausgeführt. Zum Erhalten historischer Urbanität ist das harmonische Einfügen der neuen Architektur wesentlich. Erweiterungen wie Aufstockungen und Dachraumausbauten können mit der Holzbauweise diese gestalterischen Anforderungen sehr gut erfüllen. Damit ist das Anpassen an die konstruktiven Vorgaben des Bestandes möglich, wodurch sich gestalterische Ansprüche optimal umsetzen lassen.

Nach einer einjährigen Bauzeit, während der auch die technische Ausstattung des Bestandes zur Gänze erneuert wurde, werden ab Jahresbeginn 2019 im Zentrum von Linz 10 weitere Wohnungen zur Verfügung stehen. Neben den Qualitäten des innerstädtischen Wohnens und der überdurchschnittlichen Ausstattung, bieten diese Wohnungen die Vorteile des Wohnens in Gebäuden aus Holz.

Das auf Holzbau spezialisierte Planungsteam von Architekt Böhm hat dieses Bauvorhaben gestalterisch und technisch entwickelt und während der gesamten Bauzeit baukünstlerisch und bautechnisch betreut. Nähere Angaben über dieses anspruchsvolle Sanierungs- und Erweiterungsprojekt finden Sie auf der Website von Architekt DI Albert P. Böhm sowie auf der Vermarktungsplattform von URBAN’S PLACE (www.urbansplace.at).