STRASSER baut weltweit längste Kochinsel für Johann Lafer

ST-ONE Antarctic Leather Look Detail Laden ©STRASSER Steine
ST-ONE Antarctic Leather Look Detail Laden ©STRASSER Steine
ST-ONE Antarctic Leather Look mit Johann Lafer © STRASSER Steine
ST-ONE Antarctic Leather Look mit Johann Lafer © STRASSER Steine
STRASSER Steine Geschaeftsfuehrer KommR Johannes Artmayr. © STRASSER Steine
STRASSER Steine Geschaeftsfuehrer KommR Johannes Artmayr. © STRASSER Steine

06.02.2019

Eigentlich wird der einzigartige Naturstein-Monolith ST-ONE von STRASSER Steine für private Küchen der gehobenen Preisklasse gefertigt. Bei Johann Lafer steht die XL-Version jetzt in seiner Kochschule in Guldental im Dauereinsatz und beweist, dass perfektes Design, Funktionalität und höchste Qualität bei STRASSER ideal zusammen gehen.

Herzstück im „Table d`Or“


Johann Lafers Kochschule „Table d’Or“ in Guldental bei Mainz müsste eigentlich nun umgetauft werden in „Table en pierre“. Denn im Zentrum des Laferschen Kochuniversums prangt neuerdings eine Naturstein-Kochinsel ST-ONE, made in Mühlviertel. Das rund sieben Meter lange High-End-Produkt von STRASSER erfüllt, so wie seine regulären Pendants in privaten Haushalten, höchste Qualitätsansprüche.
 

Design & Funktionalität


ST-ONE wird als Kubus oder Quader angeboten. Auf den Betrachter wirkt die Naturstein-Kochinsel wie ein geschliffener Edelstein, der über dem beleuchteten Sockel schwebt. Korpus und Laden sind aus Massivholz gefertigt und dadurch leicht und sehr stabil. Neben Eiche natur hell stehen auch Eiche dunkel und Nussbaum zur Auswahl. Die Ladenböden werden in Leder – neu in der Farbe beige – gefertigt. Die Bekantungen sind in Edelstahloptik gehalten. ST-ONE bildet den perfekten Rahmen für alle nützlichen Küchen-Helfer – ob Induktionsherd, Muldenlüftung, Weinkühlschrank oder Geschirrspüler.
 

Individuelle Note


In jedem Küchen- und Wohnbereich bildet ST-ONE einen individuellen Glanzpunkt. Kein Exemplar gleicht dem anderen. Die Natur des Steines
liefert mit ihrer unverwechselbaren Zeichnung den ganz persönlichen Ausdruck. Die handwerkliche Fertigung erlaubt einen hohen Variantenreichtum bei der Ausführung – bis hin zu Lafers Prunkstück der Superlative.


Durch den Einsatz in der gut gebuchten Kochschule von Johann Lafer stellt ST-ONE täglich unter Beweis, wie robust Naturstein ist – weitgehend kratz- und schnittfest, hitzebeständig, hygienisch und pflegeleicht. Am Salone del Mobile in Mailand hatte sich Lafer auf den ersten Blick in das Design des Küchenblocks verliebt. Den Ausschlag für die Zusammenarbeit mit STRASSER gab letztlich aber die langjährige Erfahrung und handwerkliche Qualität des Naturstein-Produzenten.
 

Johann Lafer: „Es ist eine Freude, sich mit schönen Dingen zu umgeben. Noch lieber ist es mir, wenn diese – so wie meine neue ST-ONE – auch im alltäglichen Gebrauch ihren Wert beweisen“.

Für den Geschäftsführer von STRASSER Steine, Johannes Artmayr, ist die Kooperation mit Johann Lafer ein erfreulicher Meilenstein in der Erfolgsgeschichte von ST-ONE: „Seine Begeisterung für ST-ONE macht Johann Lafer zum wahren Markenbotschafter. Mit dem hohen Anspruch an Qualität und Design befinden wir uns absolut im Gleichklang. Und was gibt es schließlich Schöneres, als einen Meister seines Faches mit dem richtigen Werkzeug glücklich zu machen!“.

Steter Aufwärtstrend


2012 wurde die erste ST-ONE von STRASSER im Firmen-Schauraum in St. Martin im Mühlviertel präsentiert. So wie das Hauptprodukt des Unternehmens – Naturstein-Arbeitsplatten – wird auch ST-ONE ausschließlich über den Küchenhandel vertrieben. Bislang verzeichnet STRASSER Steine in diesem High-End-Segment 25 namhafte Partner weltweit. So stehen ST-ONE in Schauräumen in Shanghai und Florida genauso wie in Berlin, Zürich und Wien. 100 Stück der zwischen 40.000 und 60.000 Euro teuren Kücheninseln wurden bereits verkauft.
 

Marktführerschaft ausgebaut


STRASSER Steine hat sich in den vergangenen Jahren zum österreichischen Marktführer bei Naturstein in der Küche entwickelt und ist auf dem besten Weg, diese Spitzenstellung auch im europäischen Ausland abzusichern. Der Exportanteil ist allein im vergangenen Jahr von 25 auf mehr als 30 Prozent gestiegen. Der Umsatz konnte von 30,4 Millionen auf 32,2 Millionen Euro weiter ausgebaut werden. Treiber der positiven Entwicklung ist der deutsche Markt, wo STRASSER Steine mit einer eigenen Vertriebsniederlassung in Kösching bei Ingolstadt vertreten ist.


Ständig werden neue, interessante Handelspartner in das STRASSER Vertriebsnetz aufgenommen. „Die aktuelle Entwicklung erfüllt ganz und gar unsere Erwartungen und so können wir davon ausgehen, dass wir den Produktionsstandort im Mühlviertel in den nächsten Jahren weiter ausbauen werden“, freut sich STRASSER-Geschäftsführer Johannes Artmayr.


Mit laufenden Markt-Neuheiten und der ausgefeilten Lieferlogistik spüren auch die Händler die starke Innovationskraft des Unternehmens. So wurde etwa 2018 unter dem Markennamen „Alpengrün“ exklusiv ein österreichischer Stein für die Arbeitsplattenproduktion eingeführt, der sich mit den schönsten Natursteinvorkommen weltweit messen kann.
 

Größter Natursteinverarbeiter


STRASSER Steine ist der größte Produzent von Küchenarbeitsplatten aus Naturstein in Mitteleuropa. Der Vertrieb erfolgt über den Küchen- und Möbelfachhandel. In Deutschland ist STRASSER mit einer eigenen Vertriebsgesellschaft flächendeckend vertreten. 220 Mitarbeiter sind bei STRASSER Steine in St. Martin im Mühlkreis beschäftigt.

www.strasser-steine.at